K o n z e r t e

Konzertsaal Lilienberg-Zentrum

Aron Alakmeh.jpg
Tarek Alekmeh_geschnitten.jpg

August 30, 2018

Klangmagie und Volkstanz

19:00 Uhr, Konzertsaal Lilienberg Zentrum

Der schweizerisch-russische Komponist Paul Juon, geboren und aufgewachsen in Russland, kehrte nach langen Jahren des Wirkens in Berlin für seine letzten Lebensjahre in die Schweiz zurück und starb in Vevey. Seine Trio Miniatures sind wunderschöne, kurze Charakterstücke, die Elemente eines russischen Volkstanzes, einer Valse und elegische Melodien aufnehmen. Mit Mozarts Klarinettenquintett erklingt danach eines der zauberhaftesten Kammermusikwerke überhaupt mit magischen Klangwirkungen. Zum Abschluss schöpft Antonín Dvořáks kraftvoll melodienseliges Klavierquintett aus der reichen tschechischen Volksmusik und verwendet die Tanzrhythmen von Dumka und Furiant.

 

Paul Juon                                      Trio Miniatures op. 18/24

Wolfgang Amadeus Mozart      Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Antonín Dvořák                           Klavierquintett A-Dur op. 81

James Campbell, Klarinette / Angela Golubeva, Violine / Ina Dimitrova, Violine / Ruth Killius, Viola

Joël Marosi, Violoncello / Martin Lucas Staub, Klavier

August 31, 2018

Workshop James Campbell für junge Klarinettisten

10 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr

Erstmals bietet das Festival Kammermusik Bodensee in seinem Jubiläumsfestival 2018 einen Workshop für Klarinette an mit dem Meisterklarinettisten James Campbell, Professor an der Indiana University Bloomington. Er unterrichtet die fünf jungen Klarinettistinnen und Klarinettisten Mariana Rüegg, Klara Lucia Lindner, Darko Percevic, Samuel Eder und Jesús David Milano.

Der Unterricht ist öffentlich und kann bei freiem Eintritt besucht werden.

Ort: Alter Konzertsaal im Hauptgebäude, Lilienberg

August 31, 2018

Geburtstagskonzert 20 Jahre Schweizer Klaviertrio

17:00 Uhr, Konzertsaal Lilienberg Zentrum

Frank Martin komponierte sein Trio sur des mélodies populaires irlandaises auf Bestellung eines reichen Amerikaners irischer Abstammung. Die insgesamt 14 irischen Volksmelodien werden in rhythmischen und harmonischen Überlagerungen zu einem raffinierten Juwel der Trioliteratur verwoben. Die Mythologie der Urschweiz stand Pate bei Daniel Schnyders Klaviertrio „Teufelsbrücke“. Die ganze Sage wird musikalisch nachgezeichnet, vom Brückenbau über den mit dem Ziegenbock betrogenen Teufel bis zum Wurf des Teufelssteins, der die Brücke wegen des Eingreifens einer frommen Nonne verfehlt. Ein höllischer Spass, der nach der Pause mit den himmlischen Längen von Franz Schuberts meisterhaftem Trio op. 100 kontrastiert wird. Ein schwedisches Volkslied bildet die Basis zum berührenden zweiten Satz.

 

Frank Martin              Trio sur des mélodies populaires irlandaises

Daniel Schnyder        Teufelsbrücke (komponiert 2018 für das Schweizer Klaviertrio)

Franz Schubert          Trio Es-Dur op. 100

Schweizer Klaviertrio

Angela Golubeva, Violine; Joël Marosi, Violoncello; Martin Lucas Staub, Klavier

September 01, 2018

Nachwuchskonzert - Junge Talente

11:30 Uhr, Konzertsaal Lilienberg Zentrum

Junge Preisträger aus der Schweiz und Studenten des Workshops für Klarinette, den James Campbell im Rahmen des Festivals erteilt, spielen ein virtuoses und abwechslungsreiches Programm.

Die Nachwuchsförderung des Festivals Kammermusik Bodensee.

Jean-Baptiste Barrière     Sonate Nr. 10 G-Dur für zwei Violoncelli

Joseph Haydn                   Klaviersonate D-Dur Hob XVI 37: 1. Satz Allegro con brio

Witold Lutosławski          Dance Preludes für Klarinette und Klavier

Sergej Rachmaninov        Prelude cis-Moll op. 3 No. 2 für Klavier

Carl Maria von Weber     Klarinettenkonzert op. 74, 1. Satz

Charles Valentin Alkan    Introduction et Variations pour la main droite seule op.76 Nr.2

                                            aus „Trois Grandes Études“

Carl Maria von Weber     aus dem Grand Duo Concertant für Klarinette und Klavier

Johannes Brahms            Klarinettensonate f-Moll op. 120 Nr. 1, 1. Satz

Charles-Marie Widor       Introduction und  Rondo Op. 72 für Klarinette und Klavier

David Pfistner und Hrvoje Križić, Violoncello (2. Preis Finale Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb)

Aron und Tarek Alakmeh, Klavier (2. Preis Finale Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb)

Christian Staub, Klavier (1. Preis Internationaler Wettbewerb Premio Crescendo Firenze)

 

Studenten des Workshops für Klarinette
Mariana Rüegg / Klara Lucia Lindner / Darko Percevic / Samuel Eder / Jesús David Milano

Kateryna Tereshchenko, Klavier

September 01, 2018

Von Klassik bis Klezmer

17:00 Uhr, Konzertsaal Lilienberg Zentrum

Ein spannendes Raritätenprogramm rundet das Festival ab: In den Variationen über das Lied „Ich bin der Schneider Kakadu“ demonstriert Beethoven seine ganze Meisterschaft der Veränderungstechnik an einem volkstümlichen Liedchen. Das Schweizer Klaviertrio feiert mit dieser Aufführung auch den Abschluss seiner fünfteiligen Beethoven-Gesamteinspielung. Danach wird die Klaviertriobesetzung in Peter Schickeles Quartett mit der Klarinette ergänzt, das ein regelrechtes Klezmer-Finale enthält. Nochmals mit Viola und Horn erweitert spielt das Ensemble zum Schluss Ernö von Dohnanyis Sextett op. 37, das nach spätromantischem Beginn in ein jazziges Finale mündet.

 

Ludwig van Beethoven   Variationen über „Ich bin der Schneider Kakadu“ op. 121a

Peter Schickele                 Quartett für Klarinette und Klaviertrio

Ernö von Dohnányi         Sextett C-Dur op. 37 für Klarinette, Horn, Violine, Viola, Cello, Klavier

James Campbell, Klarinette / Kenneth Henderson, Horn / Ruth Killius, Viola

 

Schweizer Klaviertrio

Angela Golubeva, Violine; Joël Marosi, Violoncello; Martin Lucas Staub, Klavier

Please reload

© 2017 Festival Kammermusik Bodensee

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube